Praxis für Psychotherapie in Bochum
Greta Zimmermann, M. Sc. Psychologin

Psychotherapie in Bochum

Aktuell – Corona-Krise

Ich versuche den Empfehlungen des Bundes Sozialkontakte bis auf Weiteres auf ein Minimum zu reduzieren, auch für die Psychotherapie in Bochum bestmöglich nachzukommen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Aus dem Grund möchte ich zum beidseitigen Schutz alternativ zu persönlichen Sitzungen Videosprechstunden anbieten. Persönliche Sitzungen in meiner psychologischen Praxis in Bochum sollten individuell gut abgewogen werden.

Zudem ist es wichtig und notwendig sich streng an die vorgegebenen Verhaltensregeln zu halten:

  • Kein Händeschütteln
  • Einen Abstand von min. zwei Meter
  • Lüften des Sitzungsraumes
  • Bei Erkältungssymptomen ausschließlich Videosprechstunde

Zur Online Videosprechstunde www.sprechstunde.online

  • Das Programm ist von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zertifiziert und der Datenschutz ist gewährleistet. 
  • Es muss kein Programm heruntergeladen werden
  • Die Durchführung der Videosprechstunde erfolgt per Computer/ Tablet oder Smartphone mit Mikrofon und Webcam mit Lautsprechern
  • Terminvereinbarung erfolgt per E-Mail. Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link und einem Zugangscode. Mit dem Zugangscode loggen Sie sich auf der Website des Videoanbieters ein und die Therapie kann online per Video beginnen.

Für die Beantwortung weiterer Fragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

Herzlich willkommen,

mein Name ist Greta Zimmermann. Ich bin klinische Psychologin in fortgeschrittener Ausbildung zu Psychologischen Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie. Mein Ziel ist es für behandlungsbedürftige Patienten, die auf einen Therapieplatz warten, eine optimale Übergangslösung in meiner psychologischen Praxis in Bochum zu bieten:

Ich biete zeitnah und zu flexiblen Zeiten Psychotherapie in Bochum auf Selbstzahler-Basis an und begleite Sie bis zum Beginn einer Kassenpsychotherapie.

Die Wartezeit auf eine Psychotherapie in Bochum und NRW, die über die Krankenkasse abgerechnet werden kann, beträgt im Durchschnitt über ein halbes Jahr. Diese lange Wartezeit ist für viele Betroffene häufig sehr belastend.

Ich kann auf eine mehrjährige ambulante und stationäre therapeutische Berufstätigkeit zurückblicken und Sie so mit einer Psychotherapie in Bochum optimal unterstützen. Mein niederschwelliges, d.h. leicht zugänglich und kurzfristiges psychotherapeutisches Privatangebot, richtet sich an Patienten, die die Wartezeit auf einen Kassenpsychotherapieplatz überbrücken möchten oder sich generell stabilisieren möchten oder eine allgemeine Orientierung in psychischen Belangen je nach Bedarf suchen. Mein privates Angebot der Psychotherapie in Bochum ist bedarfsorientiert, d.h. in meiner psychologischen Praxis in Bochum finden Sitzung je nach dem akuten Leidensdruck, aktuellem Gesprächsbedarf und finanziellen Möglichkeiten statt. Sie haben die Möglichkeit eine Idee zu entwickeln, worum es sich bei Ihrem Problem und Ihrem inneren Thema psychologisch handeln könnte. In manchen Fällen reicht diese kurzfristige Unterstützung aus, um sich zu stabilisieren. In anderen Fällen dient diese Unterstützung der Überbrückung bis zu dem Beginn einer Kassenpsychotherapie.

Schauen Sie sich gerne auf meiner Website zu meinem Angebot für Psychotherapie in Bochum um. Erfahren Sie mehr darüber, welche Therapieform ich Ihnen in meiner psychologischen Praxis in Bochum anbiete und wie sich die Preise für meine psychotherapeutische Beratung zusammensetzen.

Psychotherapie in Bochum

Die Ausbildung im tiefenpsychologisch fundierten Verfahren ist intensiv, langjährig, komplex und erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst. Im Folgenden möchte ich kurz erläutern was Psychotherapie bedeutet und wann Psychotherapie sinnvoll einzusetzen ist und was es für unterschiedliche Psychotherapieverfahren gibt:

Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie ist eine professionelle Behandlungsform mit dem Ziel und Zweck den Leidensdruck aufgrund psychischer Störungen und psychosomatischer Erkrankungen und zu lindern bzw. eine Symptomreduktion zu erreichen. Es gibt verschiedene Psychotherapieverfahren von denen sich drei in Deutschland als wirksam und wissenschaftlich begründet erwiesen haben und sich berufsrechtlich durchgesetzt haben: Die analytische Psychotherapie (AP), bei der es darum geht, sich verdrängte Erinnerungen und Emotionen bewusst zu machen und prägende Ereignisse und Entwicklungsphasen nochmals zu durchleben und sie zu verarbeiten, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP), bei der mögliche Ursachen für das aktuelle Problem bzw. dem innerpsychischen Konflikt gesucht und verstanden werden sollen und die Verhaltenstherapie (VT), bei der neue Verhaltens- und Erlebensmuster mit verschiedenen Methoden eingeübt werden. Diese drei Verfahren wurden in die Psychotherapie-Richtlinie aufgenommen und werden durch die gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

Wann ist eine Psychotherapie sinnvoll?

Psychotherapie ist dann sinnvoll, wenn der persönliche Leidensdruck als so groß erlebt wird, dass er nicht mehr alleine oder mit Hilfe von Freunden zu bewältigen zu sein scheint. Mit der Hilfe eines Psychotherapeuten werden Sie begleitet bei einer intensiven Auseinandersetzung mit sich selbst d.h. der eigenen Gedanken- und Emotionswelt.

Was sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Psychotherapie?

Psychotherapie ist im hohen Maße freiwillig und sollte aus einem innerem Bedürfnis heraus in Anspruch genommen werden wollen. Außerdem ist das Ausmaß des Leidendrucks begünstigend für die Behandlungsmotivation und somit auch ein Erfolgsprädiktor. Je höher der Leidensdruck, desto höher die Bereitschaft sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und Gewohnheiten zu durchbrechen. Allerdings ist der Behandlungserfolg ebenfalls abhängig von der Art der Symptomatik und wie lange sie schon vorliegt (Chronifizierung). Hinzukommt die Kontinuität der Sitzungen: Min. einmal pro Woche sollten die Sitzungen konsequent stattfinden (Ausgenommen von Ferien und krankheitsbedingten Absenzen), um prozessorientiert arbeiten zu können. Man kann Psychotherapie als eine Art Reifungsprozess verstehen, bei dem es wichtig ist sowohl gute als auch schlechte Phasen miteinander durchzuarbeiten und zu durchleben. Zum Ende einer Therapie kann man und sollte man sogar die Abstände durchaus nach gemeinsamer sorgfältiger Absprache vergrößern, da somit auch die Rückfallgefahr erprobt werden kann (Rezidivprophylaxe). Zu guter Letzt einer der wichtigsten Faktoren die gegenseitige Sympathie, wozu auch eine gemeinsame Sprache zählt, d.h. dass, das was gesagt wird im gemeinten Sinne aufgefasst und verstanden wird.

Alle Inhalte der Therapie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

Welche Behandlungsschwerpunkte gibt es?

Meine Behandlungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Ablösungs- und Beziehungsprobleme, akute Belastungsreaktionen und Anpassungsstörungen, Ängste, Panikattacken und soziale Ängste, Depressionen und depressive Verstimmungen, Einsamkeitsgefühle, Selbstwertprobleme und Mangel an Selbstvertrauen, psychosomatische Beschwerden, Probleme im Beruf und Familienkonflikte.

Eine gute Beschreibung und ausführliche Informationen rund um eine Kassenpsychotherapie in Deutschland finden Sie unter folgendem Link auf der Seite der Bundespsychotherapeutenkammer: Wege zur Psychotherapie als Infobroschüre.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne für ein psychologisches Erstgespräch telefonisch unter 0234 530 777 67 oder per E-Mail an mail@zimmermann-psychotherapie.de, damit ich mich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen kann. Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.